7

Bitcoin Kurs hat das Potential auf 1.800 USD bis 2020 zu steigen

Share Button

Der Bitcoin Kurs is wahrscheinlich der am meisten diskutierte Aspekt an Bitcoin. Jedoch gibt es nur wenige Ansätze, die ein langfristiges Kurs-Potential quantifizieren.

Hierbei sollte man Potential nicht mit Vorhersage verwechseln. Frei nach Yogi Berra: “Es ist schwierig Vorhersagen zu treffen, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen.” Niemand kann genaue Vorhersagen treffen. Das Kurspotential soll uns vielmehr zeigen, wohin sich der Bitcoin Kurs bewegen kann, wenn bestimmte Annahmen zutreffen.

Warum sollten wir uns aber für ein Bitcoin Kurs-Potential interessieren, wenn wir wissen dass wir nur schlecht Vorhersagen treffen können? Weil wir dadurch ein besseres Verständnis darüber erhalten können, welche Treiber den Bitcoin Kurs eigentlich beeinflussen. Dadurch können wir diese Treiber genauer beobachten und unsere Potential-Analyse verfeinern.

Was bestimmt den Bitcoin Kurs?

Eins vorneweg. Ich rede in diesem Artikel von Bitcoin Kurs. Der Kurs folgt dem Preis. Der Unterschied ist der Zeitpunkt der Betrachtung. Der Preis ist ein Wert, zu dem ich Bitcoins jetzt kaufen könnte. Kurse sind Preise der Vergangenheit. Ich verwende die Begriffe hier aber synonym.

Der Bitcoin Kurs ist das Ergebnis von Angebot und Nachfrage nach Bitcoin. Je höher die Nachfrage, desto höher der Preis (und damit der Kurs). Je höher das Angebot, desto geringer der Kurs (bei sonst konstanten Faktoren).

Das Bitcoin Angebot ist relativ genau bekannt, selbst wenn wir in die Zukunft schauen. Das Wachstum des Bitcoin Angebots auf Jahresbasis wird sehr bald auf unter 15% gehen. Im Jahr 2020 wird die Menge der durch das Mining erzeugten Bitcoins die 18 Millionen Marke überschreiten. Das bedeutet, wenn wir Bitcoins die durch Kreditvergabe geschöpft werden ignorieren, wächst das Bitcoin Angebot mit einer vorhersagbaren Rate, die deutlich zurück gehen wird.

Der zweite Faktor der das Angebot beeinflusst ist die sogenannte Umlaufgeschwindigkeit des Geldes. Diese Zahl sagt uns, wie häufig eine Währungseinheit in einer bestimmten Zeit die Hände wechselt. Wir berechnen die Umlaufgeschwindigkeit indem wir das Bitcoin Transaktionsvolumen durch die Anzahl der Bitcoins im Umlauf teilen. Momentan hat die Umlaufgeschwindigkeit auf Jahresbasis einen Wert von ca. 9.

Das bedeutet, ein Bitcoin wird pro Jahr ca. 9 mal ausgegeben. Die Umlaufgeschwindigkeit ist seit etwa einem halben Jahr konstant geblieben. Da der Wert im Vergleich zu staatlichen Währungen recht hoch ist, können wir davon ausgehen, dass er nicht viel weiter steigt.

Sehen wir uns als nächstes die Nachfrage an. Bitcoins werden bei verschiedenen Arten von Transaktionen eingesetzt. Das Transaktionsvolumen treibt die Nachfrage, die schließlich den Kurs beeinflusst.

Die nachfolgende Grafik zeigt das Bitcoin Transaktionsvolumen in US Dollar an. Jeder Punkt auf der Kurve repräsentiert das Bitcoin Transaktionsvolumen der von da an vergangenen zwölf Monate, umgerechnet zu tagesaktuellen Kursen. Auch rollierende Betrachtung genannt. Wie man deutlich sieht, ist das Transaktionsvolumen seit April 2013 in die Höhe geschossen.

bitcoin-kurs-transaktionsvolumen

Quellen: blockchain.info; bitcoincharts.com; eigene Berechnungen

Die vier Bitcoin Anwendungsfälle

Wir können Bitcoin Transaktionen in vier verschiedene Anwendungsfälle gliedern. In jedem dieser Fälle konkurriert Bitcoin mit anderen existierenden Lösungen.

In jeder Kategorie werde ich Bitcoin mit dem Hauptkonkurrenten vergleichen. Daraus werde ich ein potentielles Bitcoin Transaktionsvolumen bis zum Jahr 2020 ableiten und schließlich ein Bitcoin Kurs-Potential errechnen.

1. Online Zahlungen

Der größte Bitcoin Wettbewerber bei online Zahlungen ist PayPal. Nach eigener Aussage hat PayPal rund 137 Millionen registrierte Konten. Im Jahr 2012 belief sich das durch PayPal ausgeführte Transaktionsvolumen auf 145 Milliarden USD. Das entspricht in etwa der 16-fachen Menge des Bitcoin Transaktionsvolumens der letzten 12 Monate. Wird Bitcoin jemals so groß wie PayPal?

Die momentan noch recht hohe Bitcoin Volatilität hat sicherlich großen Einfluss auf Bitcoins als Zahlungssystem. Alle anderen Aspekte sind aus meiner Sicht bei Bitcoin jedoch deutlich vorteilhafter im Vergleich zu PayPal. Wenn die Bitcoin Volatilität weiter abnimmt (was sie trotz jüngster Ereignisse weiterhin macht), wird die Akzeptanz bei online Zahlungen zunehmen. Neben PayPal gibt es auch noch weitere Konkurrenzlösungen, denen Bitcoin Marktanteile abnehmen kann.

Zudem geht es nicht nur um das Abnehmen von Marktanteilen. Das PayPal Transaktionsvolumen ist im Jahr 2012 um 22% ggü. dem Vorjahr gewachsen. Eine stetig wachsende Weltwirtschaft führt eine wachsende Zahl an Zahlungen durch. Somit wächst der Markt als ganzes. Deshalb können wir tatsächlich annehmen, das Bitcoin bis 2020 das heutige PayPal Volumen erreichen wird.

Zusätzlich entstehen neue Anwendungsmöglichkeiten durch Mikrozahlungen. Ich denke wir werden hier noch vollständig neue Ertragsmodelle sehen, die erst duch ein kostengünstiges und schnelles Bezahlsystem möglich gemacht werden. Daraus kann zusätzliches Transaktionsvolumen entstehen.

2. Kassenzahlungen

In vielen Ländern akzeptieren Geschäfte und Restaurants keine Kartenzahlungen. Kosten und lange Zahlungszyklen sind meist der Grund. Bitcoin erlaubt diesen Geschäften eine bargeldlose Zahlungoption anzubieten, die komfortabel und kostengünstig für den Händler ist. Deshalb ist anzunehmen, das die Verbreitung auch bei Kassenzahlungen deutlich zunehmen wird.

Dieses zusätzliche Volumen zu quantifizieren ist jedoch sehr schwer. Um die Gesamtabschätzung konservativ zu halten, lasse ich den Transaktionswert dieses Anwendungsfalls in der Rechnung bei null.

3. Internationale Überweisungen

Bei diesem Anwendungsfall hat Bitcoin aus meiner Sicht sehr große Vorteile. Selbst wenn wir Umtauschgebühren auf beiden Seiten einer Transaktion mit einbeziehen, ist Bitcoin deutlich günstiger als der Wettbewerb. Es könnte noch eine Weile dauern, bis alle Leute, die international Geld senden und empfangen die notwendige Infrastruktur für Bitcoin haben. Bei steigender weltweiter Handyverbreitung ist es aber nur noch eine Frage der Zeit.

Aus dem Jahresabschluss von Western Union kann man sehen, dass dieser Dienstleister in 2012 Konsumentenüberweisungen in Höhe von 81 Milliarden USD durchgeführt hat. Das ist eine Zahl, die Bitcoin in einigen Jahren erreichen sollte. Auch diese Kalkulation vernachlässigt das Marktwachstum und andere Wettbewerber wie herkömmliche Banküberweisungen. Auf internationaler Ebene dauern diese lange und sind in den meisten Fällen teuer. Dadurch entsteht zusätzliches Potential für Bitcoin.

4. Investitionen

Mit dem Erscheinen von Investment Vehikeln sind Bitcoins heute eine eigene Anlagekategorie, die für institutionelle Anleger zugänglich ist. Das eröffnet eine völlig neue Welt. Es gibt viele Gründe, warum Bitcoin für ein Anlageportfolio gut ist. Eine Beschränkung gibt es alledings noch, die sehr große Investitionen in Bitcoins bremst.

Die Bitcoin Marktkapitalisierung beträgt momentan ca. 3,8 Milliarden USD. Das ist recht wenig für eine eigene Anlagekategorie. Wenn man Positionen von mehreren Millionen USD oder EUR eingehen möchte, hätte man einen zu großen Einfluss auf den Gesamtmarkt. Oder die Liquidität für so große Einzelkäufe wäre über einen kurzen Zeitraum möglicherweise garnicht vorhanden.

In die Zukunft gedacht wird sich das aber höchstwahrscheinlich ändern und Investitionen in Bitcoins werden eine große Rolle spielen. Mit wachsender Nachfrage von den anderen drei Anwendungsfällen wird die Marktkapitalisierung weiter steigen. Im gleichen Zug werden institutionelle Anleger eine größere Rolle spielen.

Das Bitcoin Transaktionsvolumen aus Investitionen abzuschätzen ist in etwa genauso schwieirg wie im Fall der Kassenzahlungen. Dieser Fall kann aber nicht vernachlässigt werden. Ein Ansatz zur Abschätzung könnte folgendermassen aussehen.

Auch wenn Bitcoins eine eigene Anlagekategorie darstellen, haben sie die Eigenschaften anderer Anlagen. Das sind insbesondere Rohstoffe und andere Währungen. Beide dieser Anlagen zahlen, genau wie Bitcoin, keine Dividende. Und sie werden unter anderem für gleiche Zwecke eingesetzt wie Bitcoins. Zum einen als Wertaufbewahrungsmittel und zum anderen als Tauschmittel.

Devisenmärkte sind was das Transaktionsvolumen angeht die liquidesten Märkte der Welt. Selbst wenn Bitcoin als Währung erfolgreich sein wird, dauert es wahrscheinlich noch einige Jahre bis Bitcoin aus einer Investitionssicht die Rolle einer Währung spielen wird. Deshalb sollten wir es fürs Erste bei einem Vergleich zu Rohstoffen belassen.

Der naheliegendste Schritt ist Bitcoins mit Gold zu vergleichen. Andere Edelmetalle wie Silber sind auch geeignet, aber der Vergleich soll erst einmal einfach gehalten werden.

Die gesamte Menge Gold die insgesamt gefördert wurde betrug im Jahr 2012 etwa 174.100 Tonnen. Bei einem aktuellen Preis von etwa 1.300 USD je Feinunze beträgt der Gesamtwert allen Goldes auf der Welt 6,6 Billionen USD.

Der Großteil des Gold Großhandels wird am London Bullion Market abgewickelt. Aus den historischen Handelsvolumina können wir sehen, dass über die letzten Jahre das durchschnittliche jährliche Handelsvolumen ungefähr der insgesamt geförderten Menge Gold entsprach. Das bedeutet, bei aktuellem Preis beträgt das jährliche Gold Handelsvolumen ungefähr 6,6 Billionen USD. Wenn wir annehmen, dass Bitcoins 1% dieses Volumens erreichen werden, haben wir ein zusätzliches Transaktionsvolumen aus Investitionen von 66 Milliarden USD.

Potentielles Bitcoin Transaktionsvolumen

potentielles-bitcoin-transaktionsvolumen

Wenn wir die Schätzungen des Bitcoin Transaktionsvolumens aus den einzelnen Anwendungsfällen aufsummieren, kommen wir auf einen Wert von 292 Milliarden USD. Das ist ungefähr 32x so viel wie das Bitcoin Transaktionsvolumen der letzten zwölf Monate. Allein in den letzten sechs Monaten hat sich das Transaktionsvolumen ca. um das siebenfache erhöht, deshalb scheint eine weitere 32-fache Erhöhung bis zum Jahr 2020 nicht völlig unrealistisch.

Der potentielle Bitcoin Kurs

Jetzt kommt der interessante Teil. Was bedeutet das alles für den potentiellen Bitcoin Kurs?

Aus der Quantitätstheorie wissen wir, dass das Geldangebot (M) multipliziert mit der Umlaufgeschwindigkeit (V) immer gleich der Menge der Güter einer Wirtschaft (Y) multipliziert mit dem Preisniveau (P) sein muss.

Dieses Verhältnis muss immer stimmen. Wenn wir drei Komponenten dieser Gleichung kennen, können wir die vierte Komponente berechnen. Also fügen wir jetzt alles zusammen, um einen potentiellen Bitcoin Kurs für das Jahr 2020 abzuleiten.

Wir wissen, dass M im Jahr 2020 rund 18 Millionen Bitcoins betragen wird.

Wir nehmen an, dass die Umlaufgeschwindigkeit V im Vergleich zu heute konstant bleibt, sie hat also einen Wert von 9.

Das Transaktionsvolumen, das wir mit 292 Milliarden USD abgeschätzt haben, setzen wir für Y ein.

Jetzt können wir nach dem Preisniveau auflösen. Wenn wir das Ergebnis in der üblichen inversen Notation zeigen, beträgt der potentielle Kurs 1.800 USD je Bitcoin. Das ist eine Menge. Zum heutigen EURUSD Wechselkurs wären das 1.345 EUR.

Nochmal, bitte nicht vergessen, dass es sich hierbei um keine Vorhersage handelt! Auch ist das keine Empfehlung Bitcoin Positionen einzugehen. Es gibt im Zusammenhang mit Bitcoin noch viele Risiken, von denen wir manche heute möglicherweise noch nicht einmal kennen. Der hier berechnete Bitcoin Kurs zeigt ein Niveau, dass wir einmal sehen könnten, wenn die zugrunde liegenden Annahmen sich als stichhaltig erweisen und Bitcoin seinen Wachstumspfad weiter fortsetzt.

Abschließende Bemerkungen

Dieser Artikel hat gezeigt, wie wir einen potentiellen Bitcoin Kurs ableiten können. Die gezeigte Zahl ist hypothetisch. Der eigentlich interessante Teil ist wie Bitcoins sich in den genannten Anwendungsfällen etablieren werden.

Wenn wir den Bitcoin Kurs der Zukunft diskutieren wollen, müssen wir das Wachstum für jeden einzelnen Anwedungsfall tiefer analysieren.

Die größte Unsicherheit kommt hierbei aus dem Bereich der Bitcoin Investitionen. Wenn der Kurs tatsächlich in Richtung 1.800 USD im Jahr 2020 geht, wird die Marktkapitalisierung rund 33 Milliarden USD betragen. Verglichen zur Geldmenge der meisten Länder oder zum Gesamtwert von Gold ist das immer noch wenig. Im Vergleich zu Aktien würde es aber einen deutlichen Anstieg vom small cap Segment heute zum large cap Segment in der Zukunft bedeuten.

In diesem Szenario gibt es eine positive Rückkopplung. Je mehr Investoren es bei Bitcoin gibt, desto mehr werden einsteigen. Das könnte diesen Anwedungsfall deutlich beschleunigen. Das ist auch genau das, was in den letzten Tagen passiert ist, als der Kurs von 220 USD auf knapp 400 USD gestiegen ist. Die Zahl der Nutzer die Bitcoin für Zahlungen und Überweisungen nutzen ist in diesem kurzen Zeitraum sicherlich nicht sehr stark gestiegen, also bleiben als Treiber Spekulationen übrig.

Größere Investitionen in Bitcoin bringen den Vorteil, dass mit zunehmender Marktkapilaisierung die Volatilität abnimmt. Davon profitieren auch die anderen Anwendungsfälle.

Deshalb ist auch der zeitliche Pfad auf dem Bitcoin sich weiter verbreitet relevant. Bitcoin ist ein Netzwerkgut. Das bedeutet, jeder Nutzer profitiert wenn weitere Nutzer hinzukommen. Das sollten wir im Auge behalten wenn wir die Bitcoin Verbreitung weiter analysieren.

Diesen Artikel habe ich ursprünglich in englischer Sprache am 29.10.2013 auf CoinDesk veröffentlicht: Op-Ed: The bitcoin price has the potential to reach $1,820 by 2020

Share Button
Radoslav Albrecht

Radoslav Albrecht

Ich arbeite seit August 2013 an bitcoins21. Neben meiner Begeisterung für Bitcoins reise ich gerne und mache viel Sport. Bei Fragen schreibt mir eine email an: radko@bitcoins21.com

  • Rene

    Was meinst Du damit?

    “…Das bedeutet, wenn wir Bitcoins die durch Kreditvergabe geschöpft werden ignorieren, wächst das Bitcoin Angebot mit einer vorhersagbaren Rate, die deutlich zurück gehen wird…”

    Wie soll Kreditvergabe hier die coins schöpfen? Im Gegensatz zu den “harten” Währungen kann ich keine bitcoins mehrfach verleihen oder gar welche Verleihen die ich garnicht habe, indem ich Schuldscheine für bitcoins drucke. Irgendwo muss ich die coins abziehen um sie jemanden auszuhändigen. Die Bundesdruckerei druckt einfach mehr Geld, wenn mehr benötigt wird. Als Kreditgeber von Bitcoins kann ich aber nur verleihen was ich auch habe.

    Oder hast Du die zusätzliche Mining Infrastruktur gemeint die Kreditgeber aufbauen können, sozusagen die Variable X?

    Bitte kläre mich auf wenn ich das Missverstehe.

    P.S. Ansonsten toller Artikel

    VG
    René

    • Danke!

      Geld entsteht durch zwei Varianten der Geldschöpfung. Einmal durch das originäre Gelddrucken. Bei Fiatgeld geschieht das durch die Zentralbank. Bei Bitcoins geschieht das durchs Mining. Die zweite Variante ist die Kreditvergabe.

      Dabei gibt es keinen Unterschied zwischen Bitcoins, unserem Euro Giralgeld, oder einer Währung die nur physisch in Form von Münzen existiert.

      Einen Teil der Euros, die du bei deiner Bank auf dem Girokonto hast, wird die Bank dazu verwenden, um Kredite zu gewähren. Die Kreditnehmer kaufen in den meisten Fällen etwas mit dem geliehenen Geld. Der Empfänger des Geldes (Verkäufer) bringt dieses Geld wieder zur Bank. Die Bank kann es wieder in Form eines Kredites verleihen. Die Summe aller gewährten Kredite ist die Geldmenge, die durch Kreditvergabe geschöpft wurde.

      Das ist bei Bitcoins identisch. Du kannst jemandem Bitcoins leihen (entweder direkt oder über einen Intermediär). Die geliehen Bitcoins werden verwendet, um etwas zu kaufen und landen wieder irgendwo als Einlage. Das erhöht die Bitcoin Geldmenge.

      Hier ist das ganze auch erläutert http://bitcoins21.com/bitcoin-geldmenge/

      VG
      Radko

  • Rene

    Btw. Schade, dass Du die Kassenzahlungen nicht mit in die Gleichung genommen hast. Wenn sich der BT durchsetzen wird kann davon ausgegangen werden, dass sich das Transaktionsvolumen immens erhöhen wird. Wenn der BT das gleiche Transaktionsvolumen wie Paypal erreichen wird, könnte noch das jährliche Wachstum von Paypal mit in die Gleichung genommen werden, da Paypal eng mit dem Wachstum des Online Shpping gekoppelt ist welches sich weiterhin auf Höhenflügen befindet.

    • Das sehe ich auch so. Es sollte eine erste grobe und eher konservative Schätzung sein. Ich denke auch, dass die Kassenzahlungen durchaus eine hohe Bedeutung haben werden.

      Die Investitionen in Bitcoin werden (wie wir auch im Moment ganz gut beobachten können) wahrscheinlich schneller und zu einem höheren Volumen stattfinden.

  • Rene

    Danke Radko! Dein Link hat das sehr gut erklärt. Bemerkenswert, dass Du solch komplizierte Sachverhalte so einfach erklären kannst. Viel Erfolg mit Deinem Projekt. Hab mich mal in Deinen Verteiler eingetragen. VG

  • Rbmilch

    Bin auch mal gespannt, wie stark und wie schnell die Kurse steigen. Ob es nochmal so einen extremen Sprung wie im November 2013 geben wird… dazu ist das ein interessanter Artikel.

  • joecult

    Hi, Im hoping to get some advise from the bitcoin community regarding a tiny thing that I need help with. The issue is my WordPress site regarding cryptocurrency is only using the center part of the page. Ive asked some folks that are experts on wordpress already, and they didnt give me any straight answers. They gave me answers like “well it depends on what style your using”. I am quite known in the crytocurrency community and wishing one of my friends can would look at my site that knows about WordPress and can assist me to fix this. Please see my blog at http://www.bitcoinlasvegas.net – Las Vegas bitcoin expert advisor and suggest me on what I have to do to make it use the full width of the page.

    Thank you in advance!